Quo Vadis Köln? – DFB-Museum in Dortmund

[singlepic id=21 w=320 h=240 float=left] Nun ist es also entschieden – Das geplante DFB-Museum wird in Zukunft in Dortmund stehen. Am 24. April 2009 hat sich der DFB im Entscheidungsverfahren für Dortmund entschieden.

Zu Beginn des Verfahrens waren die Städte Oberhausen, Gelsenkirchen, Dortmund und Köln angetreten, um dieses vielversprechende Prestigeprojekt in ihre Stadt zu holen. Wobei bereits früh der Favorit feststand. Man staune, aber es war Köln mit seinem Top-Gelände am Breslauer Platz. Diese optimale Lage in einer Touristenstadt konnte keine der anderen Mitbewerber bieten. Es gab leider nur einen Haken. Obwohl der DFB als einer reichsten Verbände der Welt gilt, wollte er nicht nur das Gelände umsonst haben, sondern auch keine Pacht zahlen. Während Gelsenkirchen und Dortmund sich bedingungslos auf dieses Verfahren einliessen, akzeptierten Oberhausen und Köln die Bedingungen nich im vollen Umfang. Nachdem Oberhausen schnell aus dem Rennen war, schied dann auch der einzige vom DFB gewertete Top-Standort Köln aus.

Gut, man kann jetzt wieder einmal unserem Noch-OB Fritz Schramma vorwerfen, er hätte nicht alles versucht bzw. zu hoch gepokert, um dieses Prestige-Objekt nach Köln zu holen. Das ist ja zur Zeit das beliebte Spiel: Alle hauen auf den OB drauf. Aber der DFB kommt auch nicht ganz schuldlos aus dieser Sache heraus. Das DFB-Museum in Köln wäre für Köln und den DFB ein Gewinn gewesen. Nach vorsichtigen Planungen wurden 350.000 Besucher jährlich kalkuliert. In dieser Stadt und an dem Standort realistische Zahlen, vor allem weil auch ein gemeinsamer Bau mit dem Deutschen Olympia-Museum im Raum stand. So hätte ein gemeinsamer Bau mit zwei absoluten Top-Museen der Stadt und letztendlich auch dem DFB gut zu Gesicht gestanden. Aber nein, der gierige Verband wollte alles gratis haben. Und so muss dann dieses tolle Museum nun nach Dortmund. Gut, Dortmund steht mit seinem BVB und dem einzigartigen Westfalenstadion für Fussball, aber Dortmund ist nicht unbedingt eine Stadt von Rang und klangvollem Namen, wo Aussenstehende bzw. Touristen so ein Museum vermuten würden. Hier wurde übrigens mit 200.000 Besucher kalkuliert. Vielleicht auch realistische Zahlen, aber das hört sich bei mir nach weniger wie 350.000 an, soviel Mathe kann ich noch. Es bleibt abzuwarten, wieviele Touristen eigens nach Dortmund kommen, allein wegen dem DFB-Museum.

Es ist ja schon öfters vorgekommen, dass Köln als viertgrösste Stadt Deutschlands und einer einzigartigen Geschichte mit vielen touristischen Höhepunkten bei Entscheidungen über diverse Projekte entweder übergangen oder als Verlierer aus dem Rennen ging. Bei der ersten Fussball-WM kein Standort, keine Kulturhauptstadt, usw. Auch die Kölner Führung und die zum Teil unvorteilhafte Planung haben ihren Teil dazu beigetragen. Das ist klar. Aber warum hat diese Stadt, die einmal das Zentrum der westlichen Welt war – ok. das ist schon sehr lange her, da war ich sogar noch nicht einmal auf der Welt – so ein geringen Stellenwert in Deutschland? Lassen wir Berlin als Hauptstadt mal aussen vor, das ist eine andere Liga, aber ansonsten ziehen einfach Namen wie München, Hamburg und jetzt sogar Dortmund mehr als Köln. In der restlichen Welt stimmt das Renommee Kölns noch, sonst würden nicht täglich Scharen von Bussen die Touristen aus allen Herren Länder in die Domstadt bringen.

Na gut, Köln mit seinen liebevollen Eigenarten und menschlichen Stärken hat sich immer schon eher als Stadt ohne Grenzen angesehen. Da reicht Deutschland nicht aus. Und viele Eigenschaften, die vor allem im Ausland nicht in Verbindung mit Deutschland gebracht werden, wie Toleranz und das Kölsche Lebensgefühl, findet man in Deutschland immer noch eher selten.

Wenn das dann der Preis für die fehlende Lobby in Deutschland ist, dann kann ich damit gut leben. Kein Museum auf der Welt ist wichtiger als die Kölschen Eigenschaften und Eigenarten.

15 Gedanken zu „Quo Vadis Köln? – DFB-Museum in Dortmund

  1. Hier in Köln bekommen die gar nix mehr auf die Reihe. Es wird Zeit, dass ein neuer OB endlich Köln auch deutschlandweit wieder ein positivers Image verpasst.

  2. Pingback: Köbes Jakob » Spielt der nächste Podolski bei Borussia Lindenthal-Hohenlind !?! «

  3. @Colonius

    und was hat Köln bitte mehr zu bieten als den Dom?! Man kann natürlich immer pro und contra sein.Trotzdem ist Dortmund nach Köln die zweit größte Stadt Dortmund uns somit auch würdiger Standort des Museums!

  4. @ LuXor

    Köln hat ja wohl mehr zu bieten als Dortmund. Köln hat neben dem Dom noch zahlreich weitere Sehenswürdigkeiten und letztendlich dadurch regelmäßige Touristenbesuche. Nach Dortmund werden sich wohl nur ganz wenige Touristen verirren. Aber Du hast natürlich Recht, wenn schon nicht Köln dann ist war der Dormtund der passendste Standort.

  5. @ bratomat

    Das sehe ich ganz genauso. Dortmund=Ruhrgebiet=Westfalenstadtion=sonst nix.

    Das soll irgendwo am Bahnhof hinkommen, aber ist ja wohl kein vergleich zu der 1a-Lage in Köln.

  6. Der Punkt ist, dass es hierbei zwei Verlierer gibt. Das Museum wäre für den DFB ein voller Erfolg in Köln geworden, vor allem in Verbindung mit dem Olympia-Museum – eine unschlagbare Kombination mitten in Köln und direkt am Rhein. Aber nein, jetzt kommt es in die graue Innenstadt von Dortmund.

  7. Pingback: Köbes Jakob » Köln und DFB - Neuer Versuch «

  8. Pingback: Köbes Jakob » Köln und DFB - Geht doch!!! «

  9. Darf ich als Hamburger und Wahldortmunder mal herzlich lachen?

    Ich habe viele Jahre im Ausland gelebt und bin nun seit 2 Jahren glücklicher Neudortmunder. Eure Stadt ist im Ausland einen Dreck wert und wäre ohne Dom überhaupt nichts! Ihr zieht über eine mittlerweile recht attraktive und im Kommen befindliche Metropole wie Dortmund her und hebt in Kölner Klüngel-Manier selbstverliebt euer eigenes Nest in den siebten Himmel.

    So typisch, so kölnisch.

    Dortmund hat immerhin knapp 1 Million Übernachtungen pro Jahr und kann Dinge wie eine Love Parade mit 1,6 Mio Besuchern aus aller Welt vorweisen, sowie darüberhinaus den Westfalenpark, die Westfalenhalle, Europas größtes Spielcasino sowie die beste Shoppingmeile NRW´s. Und wenn ihr es nicht ertragen könnt, daß man Eure Stadt außerhalb nicht als die „Weltstadt“ wahrnimmt, die ihr schon immer gern gewesen wärt aber nie wart, müsst ihr eure Komplexe nicht auf eine boomende Stadt wie DO abwälzen.

    >aber Dortmund ist nicht unbedingt eine Stadt von Rang und klangvollem Namen, wo Aussenstehende bzw. Touristen so ein Museum vermuten würden“

    Doch, ist sie. Willkommen im Jahr 2009, liebe Kölner. 30 Jahre Strukturwandel und Stadtumbau haben einiges aus DO gemacht. Meine Freunde aus Österreich oder Frankreich kennen und lieben Dortmund spätestens seit der WM 2006.

    >Es bleibt abzuwarten, wieviele Touristen eigens nach Dortmund kommen, allein wegen dem DFB-Museum.

    Ziemlich viele. Dortmund hat parallel einige Projekte am Laufen, die Euch neidisch werden lassen würden. Aber der Kölner kennt ja eh nur sein eigenes Nest, wie landauf landab bekannt ist.

    >Es ist ja schon öfters vorgekommen, dass Köln als viertgrösste Stadt Deutschlands….

    Und? Dortmund ist fünft oder sechstgrößte Stadt, und hätte es -so wie ihr 1975- seine umliegenden Städte eingemeindet, kämen deutlich mehr zusammen als eure geschummelten 980.000 Einwohner. Auf 430km2 bekäme so ziemlich jede Großstadt diese Zahl hin.

    >und einer einzigartigen Geschichte mit vielen touristischen Höhepunkten bei Entscheidungen über diverse Projekte entweder übergangen oder als Verlierer aus dem Rennen ging. Bei der ersten Fussball-WM kein Standort, keine Kulturhauptstadt, usw.

    Tja, das fragt Euch mal. Die Antwort ist hart, aber wahr: Weil ihr nunmal nicht so toll seid, wie ihr euch selber gerne seht!

    >Aber warum hat diese Stadt, die einmal das Zentrum der westlichen Welt war so ein geringen Stellenwert in Deutschland?

    Prust…Ich lache mich gleich tot^^ ^^ War Köln nicht sogar das Zentrum des Planeten? Köln ist doch sogar größer als New York, oder?^^

    >Lassen wir Berlin als Hauptstadt mal aussen vor, das ist eine andere Liga, aber ansonsten ziehen einfach Namen wie München, Hamburg und jetzt sogar Dortmund mehr als Köln. In der restlichen Welt stimmt das Renommee Kölns noch, sonst würden nicht täglich Scharen von Bussen die Touristen aus allen Herren Länder in die Domstadt bringen

    Nein…nicht „sogar“ Dortmund, sondern „endlich auch“ Dortmund. Glaubt mir mal, als Metropole einer 5-Mio-Einwohner Megastadt wie dem Ruhrpott ist DO mit einem ganz anderen Potential versehen als ihr es je haben werdet. Und nach 100 Jahren Missbrauch durch Kohle+Stahl erwachen der ‚Riese Ruhrpott‘ und sein Zentrum Dortmund nun endlich zu neuem Leben.

    Und wenn Ihr schon von Weltstadt in Verbindung mit NRW sprecht: Diese heisst Düsseldorf, und dagegen seht ihr nun *ganz* arm aus, sorry. Dort in D´dorf spürt man eine ähnliche Eleganz und Weltläufigkeit wie in Hamburg oder München. Die Touris hingegen, welche eure Stadt ansteuern, wollen ein paar Museen und den Dom sehen, nicht die selbsternannte „spannende Supermetropole“ Kölle am Rinn.

    Gruß, Kai

  10. @HamburgerJung

    mhhh …
    … ich habe mir nun deinen Ausbruch an Rechtfertigungen durchgelesen und überlege nun wirklich intensiv nach, warum mir Dortmund nicht – wie von dir beschrieben – in Erinnerung geblieben ist.

    Ich war nun wirklich unzählige Male in meinem Leben in Dortmund, weil mich ein paar schöne Anlässe dort hingezogen haben – z.B. Fußball, Konzerte …… das war´s dann aber auch schon.

    Umso mehr verstehe ich, dass Dortmund nun das DFB-Museum bekommen hat, damit wenigstens ein paar Touristen hinfahren. Ich befürchte allerdings, dass ihr nichts weiter habt, was die Menschen dort festhält.

    Ich würd´ mich ja nun wirklich freuen, wenn Dortmund etwas hätte, was es ausmacht. Es gibt nichts Besseres für eine Stadt, wenn jeder direkt weiß, was ihn dort erwartet.

    Hamburg ist nun wirklich eine Reise wert! München auch! Ich muss hier ja wohl nicht aufzählen was jedem von China über Australien bis nach Amerika bei diesen Städten einfällt.

    Aber Dortmund?

    BVB, Westfalenhalle – schön und gut – wobei ich ein wenig an dem internationalem Bekanntheitsgrad zweifle.

    Spielkasino? Dortmund ist für sein Spielkasino bekannt?
    Beste Shoppingmeile in NRW? Also wenn ein paar Billigläden eine Shoppingmeile ausmachen – ok – ich versteh´ darunter zwar etwas anderes. Sorry, aber die anspruchsvolleren Geschäfte halten sich bei euch nun mal leider nicht, da euch die Kundschaft fehlt.
    Und ja … ihr hattet eine Love Parade … einmal … letztes Jahr … Ich glaube Köln braucht so etwas nicht – bei uns ist an jedem Wochenende LP – da musst du nur einmal über die Ringe gehen.
    Bei den 1 Million Übernachtungen im Jahr, verstehe ich zwar nicht, woher man diese Zahl kennt, aber … ich freu mich für Dortmund. Man hat als Kölner das Gefühl, dass an einigen Messetagen noch mehr hier herumlaufen … und Messen haben wir nun wirklich reichlich.

    Aber ich will gar nicht auf Dortmund herumhacken. Warum auch? Ich verstehe nur nicht, warum die Ruhrpotter immer so ein Problem mit Köln haben.

    Ich weiß … wir sind ein Volk für sich. Wir lieben Flair, sind Genussmenschen, mögen schöne Dinge und sind dennoch bodenständig geblieben. Mit elitärem Getue haben wir nichts am Hut. Auch auf Prestige legen wir keinen Wert. Von Heinrich Böll bis Niedecken, ist keiner dabei, der sich wichtig genommen hätte. In Köln bist du nie allein und Kölner lassen einen nicht im Stich ***Arsch huh, Zäng ussenander“. Ich liebe diese Stadt für seine Toleranz und Ehrlichkeit. Klar sind wir auch mal enttäuscht, wenn wir gerne etwas gehabt hätten, aber es nicht bekommen haben – aber … – wenn die Konkurrenz wenigsten sich mit uns hätte messen können … hätte der Kölner gesagt: „Et es wie et es .“ „Wat fott es es fott.“ „ Wat wellste maache?“

  11. @ HamburgerJung

    Deinen Kommentar kannst Du ja nicht wirklich ernst meinen oder in welcher Realität lebst Du?

    Mir kommen vor Lachen die Tränen. Du gibts tatsächlich mit einer alten Betonhalle wie die Westfalenhalle und einem Park an? Schon mal was von der Lanxess Arena gehört, die ist schon etwas moderner und grösser wie die Westfalenhalle. Die Zeiten, dass grosse Künstler ihr Konzert in der Westfalenhalle gegeben haben, sind schon einige Jahre vorbei.

    Und bitteschön, wer im Ausland, ausser Deine Freunde kennt Dortmund? Das halte ich doch einwenig übertrieben, auf den internationalen Bekanntheitsgrad von Köln draufzuhauen, wenn ich in Dortmund wohne.
    Da ist ja Gelsenkirchen noch bekannter.

    Wenn die „wenigen“ Touris die Köln ansteuern, „nur“ die Museen und Kirchen sehen wollen, was will man denn in Dortmund sehen???? Ach ja, ganz vergessen, dass neue DFB-Museum und sonst nix.

  12. @ HamburgerJung
    Ich kann mich Yosemite, Colonius und Violkolara nur anschliessen. Selten so gelacht. Die Stimmung bei der WM 2006 war in ganz Deutschland gigantisch, aber ich war in beiden Städten jeweils bei einem Spiel und auch hier kann ich nur sagen, dass in Köln deutlich eine bessere Stimmung als in Dortmund war. Welch Wunder:) Da muss man auch nicht traurig sein. So schlecht ist Dormnund ja nicht, aber mit Kölnern sich beim feiern messen zu wollen, das geht halt nicht, sorry. Viva Colonia spielt nun mal in einer anderen Liga als Dortmund.

  13. @ HamburgerJung

    erstmal vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. Ich kann natürlich verstehen, dass man seine Stadt, auch als Zugezogener, verteidigt. Dafür habe ich vollstes Verständnis, aber das geht doch auch ohne agressiven Unterton. Da scheint mir doch sehr viel Frustation sich aufgestaut zu haben. Wir haben doch gar nicht gegen Dortmund. Die Stadt hat sehr viel zu bieten und hat auch schöne Ecken, wo man sehr gut leben kann. Aber Deine Argumente für Dortmund, um damit Köln abzuwerten, halten leider nicht stand, auch wenn ich meine Kölnbrille ausziehe und die Punkte objektiv betrachte:

    Erst einmal kann ja wohl von der angeblichen Kölner Selbstverliebtheit und -herrlichkeit nicht gesprochen werden. In diesem Artikel sind deutlich kritische Worte gegenüber Köln zu lesen, die Du wohl übersehen hast und über Dortmund hat hier auch keiner hergezogen. Ich habe lediglich die Fakten zusammengefasst und versucht objektiv zu bewerten.

    Das Ausland ist ja bekanntermaßen groß und ich weiß nicht wo Du gelebt hast, aber ich war auch schon des Öfteren im Ausland und kann Dir bestätigen, dass die Leute mit denen ich gesprochen habe, Köln natürlich ein Begriff war und auch einen sehr positiven Eindruck von Köln hatten.

    Ich gratuliere Dortmund zu 1 Mio. Übernachtungen im Jahr, falls die Zahl stimmen sollte und ich mich auch frage wie die Zahl zustande kommt. Vielleicht sind hier ja auch Übernachtungen aus WM-Zeiten bzw. Love-Parade dabei, die als einmalige Erlebnisse natürlich die Übernachtungszahlen deutlich nach oben geschraubt haben. Zum Vergleich Köln hatte 4,3 Mio. Übernachtungen im Jahr 2008, allein schon eine Kölner Jugendherberge ist mit ca. 150.000 Übernachtungen ist nicht so weit weg von der Dortmunder Gesamtzahl.

    Ohne auf Deine „lange“ Aufzählung einzugehen, kann ich Dir versichern, dass Köln doch einiges mehr zu bieten hat. Nur zur Info: die Schildergasse wird fast jedes Jahr mit den meisten Passanten die Nr.1 unter Europas Einkaufsmeilen. Die angeblich beste Shoppingmeile NRW´s in Dortmund konnte ich im Ranking noch die lesen.

    Dir ist schon klar, dass fast alle Großstädte Eingemeindungen vorgenommen haben, oder? An erster Stelle unsere geliebte Hauptstadt und zwar reichlich, ohne die Berlin doch recht kleingeblieben wäre. Und übrigens Dortmund hat auch Eingemeindungen vorgenommen, also was soll das Ganze?

    Eine kleine Geschichtsstunde: Meine Aussage, dass Köln mal das Zentrum der westlichen Welt war, war bezogen auf das Mittelalter und davor. Da hat noch keiner von NY oder vor allem Dortmund gesprochen, weil diese Städte noch gar nicht existierten bzw. keine Rolle spielten. Übrigens gehörte Dortmund viele Jahrhunderte zum Erzbistum Köln, noch Fragen?

    Und Dein letztes Argument macht Deine Ausführungen recht unglaubwürdig. Wie kann jemand, der in einer ehrlichen und bodenständigen Stadt wie Dortmund lebt, mit München und Düsseldorf sympathisieren, die nur so vor Arroganz und elitärem Gehabe strotzen und fast platzen. Das passt doch überhaupt nicht zusammen. Wo ist Dein Problem mit Köln? Ist Dir die Stimmung hier vielleicht unheimlich, kannst Du sie nicht verstehen oder greifen? Tja das nennt man das Kölsche Jeföhl, aber keine Sorge, wir sind tolerant und offen für alle. Komm doch einfach vorbei und wir bringen Dir das Kölsche Jeföhl bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.